ConStands LapTimer

Rundenzähler mit Infrarot

Unsere ConStands Runden Timer eignen sich durch ihr kontinuierliches Feedback hervorragend um exakte Angaben über sein Fahrverhalten zu erlangen. Die Produkte arbeiten genau, sind zuverlässig und sehr leicht und eignen sich hervorragend um Daten wie schnellste, durchschnittliche und langsamste Rundenzeiten auszulesen. Sie lassen sich schnell und einfach an fast allen Motorrädern installieren. Unsere ConStands Lap timer werden mit einem separaten Übermittler ausgeliefert und haben eine sehr hohe Speicherkapazität. ConStands Motorrad Runden Timer sind einfach in der Anwendung und verfügen über alle grundlegenden Funktionen, die auf der Rennstrecke benötigt werden. Das große LCD Display ist bedienerfreundlich und hervorragend verarbeitet.

Zeiterfassung leicht gemacht

Wer öfters mal seine Runden auf der Rennstrecke dreht, interessiert sich insbesondere für seine Rundenzeiten. Entweder schnappt man sich hierzu einen Helfer, der bewaffnet mit Stift und Zettel jede Rundenzeit akribisch notiert, oder Sie benutzen einen unserer tollen Infrarot Lap Timer. Dieser zeigt beim Beenden einer Runde deren Zeit, und Sie können sofort beurteilen, was Sie im Vergleich zu anderen Runden entweder schneller oder langsamer gemacht hat.

 

Darstellung

Artikel pro Seite:

Sortieren nach:

Seite:

Lap Timer

Artikelnummer: 195138 / constandslap-sw

ConStands
54,99
Lieferzeit 1-3 Werktage (AT/CH: 2-4).

Darstellung

Artikel pro Seite:

Sortieren nach:

Seite:

ConStands Infrarot Lap Timer sind zuverlässige Helfer auf der Rennstrecke

Wenn es um autarke Zeitmessung geht, sind unsere ConStands Laptimer zuverlässige Helfer. Auch ohne Mehraufwand können mit Ihnen Zwischenzeiten erfasst und ausgewertet werden. Durch die Daten der Zwischenzeiten wird automatisch die theoretisch schnellste Runde berechnet. Unsere Zeitenmesser bieten außerdem die Möglichkeit zur Auswertung der schnellsten, langsamsten und durchschnittlichen Rundenzeit. Dabei ist die Montage denkbar einfach. Es muss kein Eingriff in die Bordelektronik erfolgen.

Ein Laptimer braucht einen fixen Punkt auf der Strecke, an dem pro Runde wieder und wieder auslöst wird. Unsere Laptimer arbeiten mit Infrarot. Das bringt den Vorteil, dass der Fahrer nicht manuell auslösen muss, und so doch sehr ungenaue Zeiten entstehen. Das Prinzip ist denkbar simpel. Am Streckenrand steht ein Sender. Bei beendeter Runde wird ein übertragenes Signal unterbrochen. So enthält man die exakte Rundenzeit. Damit dieses Signal weder von anderen Rundentimern noch von anderen Transmittern gestört wird, hat jeder Hersteller seine eigene Frequenz.